Dienstag, 22. Mai 2012

Vogelwicke und Kokosgemüse




Meine jüngste Entdeckung beim Wildkräuterbestimmen ist die Vogelwicke. Sie ist sehr einfach zu erkennen, ich denke, sie ist so ziemlich unverwechselbar. Sieht halt aus wie eine Zuchtwicke in mini. Die lila Blüten schmecken wunderbar - wie frische Erbsen! Verwenden kann man aber die ganze Pflanze. Leider hatte ich vor dem Abendbrot nicht so viel Zeit zum Sammeln, daher hat der Salat heute nicht sehr viel Grün mit reinbekommen. Dennoch war er lecker, und ich habe ihn fotografiert, bevor ich ihn verrührt habe, damit man alles besser erkennt.

Mein Problem, daß ich z.B. von einer Gemüsepfanne nicht lange satt bin, habe ich gut gelöst, indem ich einen Schwung an Kokosraspeln zuletzt mit einrühre. Das macht einen tollen exotischen Geschmack, daher habe ich auch gleich noch mit Kurkuma und Curry gewürzt. Und das Gemüse so richtig schön bißfest, so schmeckt es mir am besten.

Liebe Grüße von Iris

Kommentare:

  1. Dankeschön :)
    Das freut mich voll ;**
    jaa der Vogel war voll cool :))

    AntwortenLöschen
  2. Hihi, die Vogelwicke kenn ich auch seit letztens, gut das man beim Fotografieren schon einige Pflanzen kennenlernt, da suche ich dann in Google den Namen. Aber ganz so viele kenne ich halt doch nicht. Man kann sie mitsamt den Blüten essen, ja? Also dann, beim nächsten Fotoshooting, muss die Pflanze danach dran glauben. So war es schon mit Gänseblümchen. Wenn ich sie für's Fotografieren geknipst habe, sind sie danach im Bauch gelandet.

    AntwortenLöschen

Danke für Deinen Besuch bei mir! :-)